#indiemagday – Free Trade Zone for Printed Goods

Wir sind diesmal leider nicht dabei, wird aber ja vielleicht trotzdem super:

Magazinflut im Hamburger Oberhafen: Beim weltweit ersten #indiemagday könnt ihr Magazinmacherinnen und -Macher aus aller Welt treffen und mit ihnen ihre und eure Lieblingshefte hochleben lassen.

Im Hamburger Oberhafen werden am 30. August sehr viele, sehr geile Indiemags angespült. Zum weltweit ersten #indiemagday kommen Magazinmacher- und Macherinnen aus aller Welt. Trefft zum Beispiel Ibrahim Nehme aus Beirut, der mit seinem Indiemag “The Outpost” ein Magazin über Möglichkeiten macht – in einem unmöglichen Land. Oder schnackt mit Kai Brach vom “Offscreen Magazine”, der für seine Magazin-Idee von Saarbrücken nach Melbourne auswanderte und von dort aus die Menschen “hinter den Bits und Pixels” bei Facebook, Google oder Dropbox interviewt. Auch Hamburger Magazine wie “MC1R”, “Das Wetter” oder “Stadtlichh” werden am Start sein.

Einen Sonntag lang verwandelt sich die “Halle 4” im Oberhafen in eine „Free Trade Zone for Printed Goods”. Von 10 bis 18 Uhr bekommt ihr hier einen Einblick in die Welt des “Independent Publishing”. Aber was ist eigentlich Indie? Indie ist, “wenn die Idee stärker ist als die Vernunft“ (Gabriele Fischer, brand eins) oder Indie ist “sich selbst ausbeuten, statt sich von anderen ausbeuten zu lassen” (Philipp Köster, 11 Freunde). Im Kern bedeutet Independent Publishing das Heftmachen ohne einen großen Verlag im Rücken.

Zusammen mit über 50 unabhängigen Magazinmacherinnen und Machern möchte der #indiemagday die Magazinkultur hochleben lassen. Hier habt ihr die Gelegenheit, euch mit den Menschen hinter den Magazinen auszutauschen, nach Raritäten zu stöbern, Neues zu entdecken oder sogar eure eigene Magazinidee vorzustellen. Es wird Stände mit frischgebackenen Erstausgaben geben. Ausgesuchte Hamburger Magazinläden zaubern euch längst verschollene Ausgaben auf die Tische. Der #indiemagday zeigt euch eine Mischung von Zines, Comics, kleinen und großen, etablierten und neuen Magazinen.

Was es in der “Free Trade Zone for Printed Goods” am Oberhafen außer printed goods sonst noch geben wird: Essbare Goods und Trinkbare Goods, einen DJ und genügend Platz zum tanzen, lesen, reden und Spaß haben. Kurz: genügend Platz, um Indiemags zu feiern.

WANN: Sonntag, 30. August | 10:00-18:00 Uhr
WO: Oberhafen, Halle 4
Stockmeyerstraße 43
20457 Hamburg
Eintritt: Eine sehr milde Spende

#indiemagday – Free Trade Zone for Printed Goods
www.indiemagday.de

Pareidolia 23

Call for submissions

SalonkommunistInnen und KulturvernichterInnen:
Lasst uns Pareidolia 23 erschaffen!

Schickt Eure Beiträge  bis zum 10.10.2015 an tim@sternstundendeskapitalismus.de!

Texte:
Essays, Kurzgeschichten, usw. (bitte nicht so lang, zur Orientierung siehe die bisherigen Ausgaben hier: http://sternstundendeskapitalismus.de/pareidoliae/). Gedichte immer gern.

Bilder:
Cartoons, Illustrationen, Fotos (nicht zu hell, nicht zu dunkel: Pareidolia wird fotokopiert, Details bleiben da gerne auf der Strecke). Format:120 x 160mm, schwarz/weiss, bitte in entsprechender Auflösung.

Heftchen kaufen

zines

Jetzt gibt es unsere Zines und Comics nicht mehr nur im Internet sondern auch in Hamburg im St. Pauli Tourist Office, in der auch sonst ausgezeichnet sortierten Buchhandlung Cohen und Dobernigg, und den Plattenläden Zardoz und Hanseplatte, in Stuttgart bei Pauls Musique und in Berlin in der thematischen Buchhandlung zu Stadt, Politik, Pop, Ökonomiekritik, Architektur, Design, Kunst & Theorie Pro qm.

Hafenlesung No.1

Auftaktveranstaltung der neuen Hamburger Lesereihe mit internationalen Autoren, präsentiert vom Hamburger Autorenkollektiv foundintranslation.
Am 9.4. lesen ab 20:30 Uhr im Golem:
Luis Chavez (Costa Rica), Tomás Cohen (Chile), Jonis Hartmann, Hugh James (Neuseeland),
Maruan Paschen, Patricia Paweletz, Farhad Showghi, Pèter Stefanovicz (Ungarn), Gabriele Thießen. Die Lyrik und Prosa-Beiträge sind auf Deutsch, Spanisch oder Englisch.
Garden kuratieren die Veranstaltung kulinarisch, später am Abend wird aufgelegt von Nils and David from Pool.
Eintritt 3,50

Dataismus aktuell: MSF 2 – out now!

msf2_PROMO_s
Die zweite  Ausgabe von MSF:
Sci-Fi Zine mit Geschichten, Illustrationen, Comics und Poster.
Mit fantastischen Beiträgen von Martin Armbruster, Bdolf, Philipp Böhm, Neele Bunjes, De Grote Ganesh, Serafine Frey, Siegfried Hamm, Jonis Hartmann, Hagen Klennert, Tim Reuscher, Rüdiger Saß, Moritz Stetter und Robin Vehrs.

msf2117ll
msf2116lll

MSF 2, A5, 28 Seiten, english & deutsch, teilweise farbig.
MSF 2 gibt es ab jetzt im Sternstunden des Kapitalismus Shop.

msf2118lllll

 

Releaseparty am 9.4. ab 21:00, Meine Kleinraumdisko
Mit DJ Tim Boo Ba, Gurken und natürlich Heftchen, Heftchen, Heftchen!

Pareidolia 21

p21_cover

Out now:
Pareidolia 21 mit Texten und/oder Bildern von/mit: Serafine Frey, Siegfried Hamm, erialc, Wittek, Boris Guschlbauer, Bdolf, Brent-Yves Debecker, Joscha Hendricksen, Stefan Kalbers, Martin Rudolph, Adriana Quaiser, Phillip Simon, Jürgen Landt, Rüdiger Saß, ey hier, Jonis Hartmann, Patrick Rieve, Clemens Schittko, Martin, Dieter Berr, Saxon Le Cocq, Intelligenzbolzen und Tim Reuscher. Jetzt im Shop. Und als PDF. Und bei Zardoz (HH). Demnächst  bei Dir?

Pareidolia 19

p19cover_tumblr
Das neue Heft – jetzt im Shop.
PDF hier.

Die höchste Aufgabe von Pareidolia ist einen Überblick über alle Arten von Ungerechtigkeiten und Torheiten, die die Welt sich je leisten konnte zu geben. Um so weniger befremdlich ist der Mangel an vollständigem Sinn und Verstand für andere. Diese besondere Aufgabe wurde bisher ohne jeden Zweifel vernachlässigt. Das gilt trotz der gewaltigen Arbeit, die auf diesem Gebiet durch Pareidolia geleistet wurde und wird. Mit Texten und/oder Bildern von von/mit: Siegfried Hamm, Jürgen Landt, Jonis Hartmann, Rüdiger Saß, Joscha Hendricksen, Stefan Kalbers, Christian Chladny, Boris Guschlbauer, Elliot Blank, Clemens Schittko, Moriz Stetter, Abigail Richter, Saxon Le Cocq, Kai Pohl, Martin Conrads, Bdolf, Martin Rühling, Rosa Zimmer, Tim Reuscher

MSF Zine

Frisch aus dem Risographen: MSF
Materialismus, Sci-Fi, Fantasy. Mit Geschichten und Comics aus Pareidolia und exklusiven Texten vom Bdolf und der Gehirnschnecke, sowie einer Adaption von „Mormons in Space“. A5, 28 Seiten, teilweise farbig, A3 Poster gibts dazu: im Shop.

msf1

MSF Zine weiterlesen

Rummelsburg 2 – Die Dichter vom Kollwitzplatz

Hiermit ergeht die herzliche Einladung an alle kulturschlaraffenden Waffenschaftler, hilfsdisplizinierten Schreibtischopfer, Potamologen, Futurologen, Argo-, Kosmo-, Astro-, Taiko- und Psychonauten, Prolls, Preks und Absentisten, die den Wahn der Lage begriffen haben, – wo waren wir auf dem Boden der Tatsachen liegengeblieben? – sich an der Enttrümmerung der Nächte zu beteiligen und der Zersprengung entschiedenen Ausdruck zu geben, damit die Stümperei und das Kratzen der Toten im Grabe der Global- und Spezialterminologie endlich weitergeht!
Rummelsburg 2 – Die Dichter vom Kollwitzplatz weiterlesen

Pareidolia 18 ist da!

Pareidolia 18 mit Kurzgeschichten, Gedichte, Cartoons und/oder Illustrationen von Gehirnschnecke, Boris Guschlbauer, Clemens Schittko, Abigail Richter, eri*alc, Jürgen Landt, Lau-Rider, Martin Conrads, Bdolf, Tim Reuscher und anderen gibts jetzt und für umsonst gedruckt & kopiert im Shop, bei Zardoz und Schanzenbuchhandlung (beide Schulterblatt, Hamburg) und/oder online.

pareidolia18_cover

FRIEDRICHSHAIN 2

Das LiteraturfestivaL in PrenzLauer Berg

Donnerstag, den 14. November bis Sonntag, den 1. Dezember 2013

Konkuratiert, kinkaturiert und konterkariert vom Wohlfahrts- ausschluß Erpe (Neuenhagener Mühlenfließ)/Dahme/levaH/ Panke/Spree/Weißer See und der Epidemie der Käfte in Tat- einheit mit der LKO-Exekutive Wedding/Alt Gaarz und dem Liebe/Arbeit/Wissen-Ausschuß Komponistenviertel

„Du bist im Grunde erzfaul. Wir müssen Dich fortgesetzt zwingen (zu Deinem eignen Glück!), sonst würdest Du niemals arbeiten. – Eine so wichtige Beschuldigung, mit der alle Zwangsarbeit seit je legitim geworden ist, darf man nicht so kurz behandeln.“ (aus: Ernst Fuhrmann. Die Fessel des Mißtrauens, 1948)

Hier spricht der Preis:
„Wer das Maul aufreißt,
der sollte mindestens
Etwas zu sagen haben.“
FRIEDRICHSHAIN 2 weiterlesen

SchlangefangerInnen, GrasverdapperInnen und KappestrickerInnen!

Wir machen jetzt mal Pareidolia 18. Schickt uns schlechte politische Gedichte, verdrogte Kurzgeschichten, fürchterliche Essays und vor allem hässliche Zeichnungen und sinnlose Grafiken am liebsten zum Thema „Festung Europa“, wir nehmen aber naturgemäß auch alles zu Sex, Gewalt und Hegel – vorausgesetzt es erfüllt unsere ausgesprochen niedrigen Standards und erreicht uns vor dem 1.10.2013.

Schickt Texte und/oder Bilder an: tim@sternstundendeskapitalismus.de

 

Voltaires Arschbacken

Pareidolia Autor Johannes Witek hat einen Roman geschrieben.
Der wird am 30.5. erscheinen, wir sorgen schon mal für Vorfreude:

Nach seinen zwei Gedichtbänden „Was sie im Norden der Insel als Mond anbeten, kommt bei uns im Süden in die Sachertorte“ und „Gebete an den Alligator und die Klimaanlage“ wird am 30. Mai 2013 Johannes Witeks erster Roman mit dem sprechenden und bisher geheimen Titel Voltaires Arschbacken erscheinen. Ein junger Journalist aus Wien begibt sich in der tiefsten österreichischen Provinz auf die Suche nach Voltaires Arschbacken, um sie ans Tageslicht zu bringen.

Hier gehts zur Webseite des Verlags.

Pareidolia 17 : call for papers

Keine Lust mehr nur immer am Rechner mit Google Maps die Frontlinien des Klassenkampfs nachzuzeichnen?

Dann schreibe/zeichne/produziere für das Pareidolia Magazin!
Such im Stapel auf dem Schreibtisch nach irgendeiner Skizze zum Thema „Simulation“,
Male eine gesichtslose Charaktermaske, oder eben nicht. Gibt auch kein Geld.
Pareidolia kostet dafür aber auch nichts.
Pareidolia online lesen und sich ein Bild machen:
http://sternstundendeskapitalismus.de/pareidoliae

Kurze Texte werden bevorzugt,
Eine Seite ist 120 x 160 mm gross,
Bilder bitte in entsprechender Auflösung.

Bis 17.4.2013 an:
tim@sternstundendeskapitalismus.de

Pareidolia 16 – out now!

Rechtzeitig zur Zweiten Salonkommunistischen Internationale erscheint Pareidolia 16.
Randvoll mit Texten von Bdolf, Stefan Kalbers, Clairelle, der Gehirnschnecke und weiteren. Und mit Bildern, Cartoons und sowas.
Ab jetzt online lesen, im Shop bestellen oder in Hamburg jetzt bei Zardoz abgreifen, morgen in der Kleinraumdisko oder am 22. und 23.12 in Stuttgart bei den Feierlichkeiten zum 200. Jahrestag des Hegel-Stalin-Paktes.

 

 

Pareidolia 14 OUT NOW!

Alles, was man in Deutschland macht, muss kriegerisch sein, muss als Krieg verstanden werden. Eine Zeitschrift ist nicht möglich in Deutschland, ausser als Krieg gegen die LeserInnen, die LeserInnen verstehen nur Krieg.

Printausgabe jetzt schon bei Zardoz, und im Shop, ab Donnerstag 13.9. in der Kleinraumdisko.

PDF gibts hier.

image

image

Pareidolia 11: Angst durch Schrecken

Pareidolia 11: Angst durch Schrecken mit:
das eNde: Im Affenzoo | Latin & Greek: Salvation | Army of Tim Boo Ba: Pareidoliae |
The Crying Holograms: The Crying Holograms Theme | Army of Tim Boo Ba: Krefter / Zu den Sternen | Frank: Skelettene Skulpturen | Gehirnschnecke und der Frauenchor der Salonkommunistischen Partei feat. Frank the Tank: Freies Spiel der Kräfte | Army of Tim Boo Ba: Common Passwords | M – C: P-Stomp | Desücka: Borderpatrol 1999